A A english energiesparmodus
logo schaumbad

 

Aktuell
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008

HomeVeranstaltungenGalerieKünstlerInnenDas SchaumbadKontaktPresseLinks

Prekäre (T)Räume

Kunst in geborgten Häusern

Symposium von 4. - 6. 9. 2010

Selbstverwaltete Atelierhäuser aus Leipzig, München, Zürich, Amsterdam, Tallinn, Barcelona, Ljubljana und Prag präsentieren ihre Konzepte, (Überlebens-) Strategien und Strukturen.

Ein seit den 1980er Jahren international um sich greifender Trend hat nun erstmals auch Graz erreicht: die Gentrifizierung bislang unattraktiver Stadtteile durch mietfreies oder kostengünstiges Ansiedeln von KünstlerInnen in innenstadtnahen ehemaligen Gewerbe- und Industrieanlagen.

Im Gebiet um die Grazer Waagner-Biro Straße reihen sich halb verfallene, desolate Fabriks- und Gewerbegebäude aneinander, machen die Gegend als Wohngebiet unattraktiv, die Mieten sind niedrig. Die verlassenen Gebäude werden teilweise von Immobilien- und Investmentfirmen aufgekauft, in der Hoffnung auf zukünftige Umwidmung in ein Wohngebiet und spätere Gewinne.

Die Aufwertung dieses Viertels wird einerseits durch den Ausbau von FH und Listhalle offiziell betrieben, zwischen diesen Prestigebauten arbeiten seit nunmehr einem Jahr KünstlerInnen zu prekären Konditionen: Das Projekt “Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz” ist ein selbstorganisiertes Atelierhaus mit derzeit 24 KünstlerInnen. Die ca. 3.000 m2 wurden von einer Wiener Investmentfirma auf Basis eines Prekariums (Bittleihe) zur Verfügung gestellt. Die AteliernutzerInnen bezahlen nur die Betriebskosten, sind jedoch jederzeit kündbar.

Prekäre (T)Räume untersucht Arbeitsbedingungen, Chancen und Probleme solcher Konstellationen und intendiert die Standortbestimmung des „Schaumbads“ im Kontext der Grazer Stadtentwicklung, sowie Erfahrungsaustausch und Vernetzung mit unterschiedlich gelagerten, jedoch vergleichbaren europäischen Projekten. Dieser Diskurs soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

 

PROGRAMM

Freitag 4. 9. 15:00 Uhr:

Rainer Rosegger, scan (A)
Christian Nussmüller, Stadtbaudirektion, EU Projekt Graz-West (A)
Eric Duivenvoorden, Urban Resort (NL)
Jochen Becker (D)

20:00 Uhr: „Notorious Noise Brigade“ (Konzert)
DJ flo´niel aka traumvogel
bj itsch

 

Samstag 11:00 Uhr:

Präsentationen selbstorganisierter europäischer Atelierhäuser:

Daniel Bergmayr, Eva Ursprung, Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz (A)
Sandra Jogeva – Art Container / Polymer, Tallinn (EE)
Alena Boika - Divus/Umelec Prag (CZ)
Gotlind Timmermans - Domagk Atelier München (D)
Daniel Schörnig – Galerie b2, Spinnerei Leipzig (D)
David Mataro, Dajana Menenget - Nave J, Barcelona (E)
Borut Savski - Cirkulacija, ROG, Ljubljana (SLO)
Juan Widmer - Rote Fabrik, Zürich (CH)

20:00 Uhr: bj itsch

Ausstellung: Max Gansberger, Maryam Mohammadi, Igor Petkovic, Florian Roszkopf, Eva Ursprung, Kathrin Velik, Markus Wilfling, Zweite Liga für Kunst und Kultur...

Beteiligte KünstlerInnen: CANDY_Isabel Espinoza+Daniel Bergmayr, Eva Ursprung, Florian Roszkopf, Igor F. Petković, Kathrin Velik, Markus Wilfling, Stefan Schmid

zurück
Prekäre (T)Räume
Alena Boika-Divus/Umelec Prag (CZ)
David Matarom Dajana Meneget- Nave J, Barcelona (E)Borut Savski. Cirkulacija, ROG, Ljubljana (SLO)Daniel Schörning- Galerie b2, Spinnerei Leipzig (D)Rainer Rosegger- SCAN, Graz (A)
Eric Duivenvoorden, Urban Resort ( NL)
Gotlind Timmermans, Domagk Ateliers München (D)