A A english energiesparmodus
logo schaumbad

 

Aktuell
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008

HomeVeranstaltungenGalerieKünstlerInnenDas SchaumbadKontaktPresseLinks

Art Brunch im Bad #22: New Sad Production 22

Ada Kobusiewicz / Igor F. Petković

Sonntag, 19.2.2017 um 11:00 Uhr

Ada Kobusiewicz und Igor F. Petković präsentieren Auszüge aus ihrem visuellen Schaffen.

Eine Präsentation von Werken und Projekten, die unter dem künstlerischen Label NEW SAD PRODUCTION entstanden sind und/oder sich heraus entwickelten. Gezeigt werden experimentelle Videoarbeiten und Fotoprojekte, Installationen im öffentlichen Raum, sowie Dokumentarfotografien und Recherchematerial aus den Jahren 2011-2016 von Projekten in Österreich, Serbien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina und Makedonien.
 
NEW SAD PRODUCTION

Das künstlerische Label NEW SAD PRODUCTION wird 2011 von Ada Kobusiewicz (PL/ESP/AUT) und Igor F. Petković (AUT/SER) in Novi Sad in der Vojvodina gegründet und veröffentlicht hauptsächlich zeitbasierende, experimentelle bildende Kunst. Als spielerische Anlehnung an die wortwörtliche Übersetzung von Novi Sad – Neu Satz – New Seed wird NEW SAD als eine kritisch neosentimentale Gegenposition zu euphemistischen Namen und Strömungen in der Kunst gewählt. Kobusiewicz-Petković pflegen über 3 Jahre lang ein offenes Atelier auf der Burg Peterwardein an der Donau in Novi Sad. Hier entstehen etliche visuelle Experimente, Foto- und Videoarbeiten, sowie dokumentarisches Material. Auf ausgedehnten Recherche- und Arbeitsreisen und in Kooperationen mit Partner_innen aus verschiedenen Disziplinen entstanden umfangreiche Werkreihen in ganz Südosteuropa.
Bei Kobusiewicz-Petković verbinden sich sehr unterschiedliche künstlerische, ästhetische und inhaltliche Zugänge. Experimente zu Schönheit mit Licht, Schatten und Bewegung entwickeln oft kritische soziale, ökologische und ökonomischen Narrative aus ephemeren dystopischen neuen Welten. Sie zeigen Utopien in Transition. Kurzlebige Wunderwelten vergangener Schönheit etwa in LOST MONUMENTS und AZOTARA, oder die langlebige Ästhetik der Zerstörungen in DANUBE TREASURES. TOTENTANZ und Balkan Beauty hingegen zeigen zeitgenössische Dokumente voller Poesie von Trauer und Freude, Leben und Tod auf.
NEW SAD PRODUCTION schafft einzigartige Werke von hohem künstlerisch ästhetischen Anspruch zu zeitgenössisch relevanten, kritischen Themen und Fragestellungen.

Festivalscreenings und Awards:
“environmental photographer of the year - award” in the Royal Geographic Society London
“danube film festival” in Austria
"XXIII International Film Festival Message To Man", Saint-Petersburg / Russia
“Art:Screen VideoArt Festival”, Gislaveds, Sweden
“New Filmmakers Festival”, New York, USA
“Shortz Film Festival”, Novi Sad, Serbia

Die Projekte wurden z. T. unterstützt von Stadt Graz Kultur und Land Steiermark Kultur.


Ada Kobusiewicz (PL/AUT)

Ada Kobusiewicz lives and works as a freelance artist in Austria and Poland. She works as media and installation artist with analogue and digital media. She moves between exploration, science, experimental and authentic. Her works tends to focus on run down surroundings, transitory spaces and the relation between the conscience and unconscience and its individual or collective statement. She works with site-specific environments, in uncommonly authentic circumstances. Ada´s work bridges video, installation, kinetic art, object and performance together. She is captivated by contrasts between light and its absence, common hardware and personal software, the horizontal and the vertical. Her background revolves mainly around space, motion, body and light. For Kobusiewicz, light increases and experiments with the dimensions of a space through new technologies, improvisations and sometimes through vast and unexplorable happenstance.In the creative process the main element for Ada is to introduce or even to set the work in motion. Her concept of work is always connected with dynamics and movement. Kinetic images are the inspiration for her works.

Ada Kobusiewicz was born in Poland. In 2004 she moved to Spain where she studied at the University of Granada, Faculty of Philosophy and Arts and at the Andalusian Institut of Arts where she completed diferent courses related with light design. In 2012 she finished MA Degree in Art, Research and Production at the Academy of Arts in Granada and in 2014 MA Degree in Light Design at the Academy of Arts in Novi Sad, Serbia. From April 2014 Kobusiewicz is researcher of PhD programme in Research in Arts at the University of Basque Country in Spain. She exhibits in Austria, Spain, Serbia, Italy, Croatia, BIH, Finland, Denmark and UK and her works has been shown at festivals in USA, Sweden, England, Austria, Serbia, France, Portugal, Germany, Mexico, Spain, Greece, South Korea, Russia and other countries. Ada is working since 2011 with Artists and Institutions in Graz and since her AIR STYRIA Program she is living and working in Graz.
www.adakobusiewicz.com

Awards:
2015 First prize “Gold Drop” in the short cut category, at the International Water & Film Event, South Korea; 2014 The “Best SEEtalents Experimental” award for Azotara /  Naoussa International Film Festival in Greece; 2014 First Prize: Photography Fleeting Installation Museum Night in Novi Sad,Serbia; 2014 Second Prize: Azotara at Shortcuts Experimental Dance Festival in Graz, Austria;

Screenings:
2015: 4th International Dance Film Festival, Brussels, Belgium; The International Water and Film Event, South Korea; Another Experiment by Women Film Festival (AXW), New York; 2014: Interfilm Berlin – 30th International Short Film Festival, Berlin, Germany; Independent and short film festival Film Front, Novi Sad, Serbia; The Naoussa International Film Festival, Greece; Short Cuts, International Dance Festival, Graz, Austria; Eco Zine, International Film Festival, Zaragoza, Spain; Cinema Planeta, Environmental Film Festival, Mexico; Kratki Metar, Short Film Festival, Belgrad, Serbia; Director Lounge, Urban Research, Berlin, Germany; International Environmental Film Festival, FIFE, Paris, France; 2013: Alternativ Film and Video Festival, Belgrad, Serbia; The MIA, Moving Image Art Sceening Series, Pasadena, USA; Danube VideoArt Festival, Grein, Austria; IFF Massage to the Man Festival, Sankt Petersburg, Russia; New Filmmakers Festival, New York, USA

Igor Friedrich Petković

Künstler, Filmemacher, Fotograf, Autor, Slawist, Kulturwissenschaftler und Kulturmanager
Petković wurde 1976 im Salzburger Innergebirg geboren und studierte in Graz, Belgrad und Novi Sad. Seit 2004 erforscht er intensiv künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten, wissenschaftliche Erkenntnisdarstellungen, popkulturelle Phänomene und den Zeitgeist. Er arbeitet vorwiegend in den Medien Film und Fotografie, schließt in seine raumgreifenden Installationen, Performances und Ausstellungen aber auch multimediale und interdisziplinäre Zugänge ein. Er arbeitet an einer Vielzahl von sozial und politisch engagierten, interkulturellen und multimedialen Kunst- und Kulturprojekten, als Künstler, Organisator und Wissenschaftler.

Schwerpunkte in seinen Arbeiten sind die Entwicklung interdisziplinärer Strategien zu Migration, Minderheiten, interkultureller Austausch, soziale, ökonomische, ökologische und politische Veränderungsprozesse, Kritik ikonographischer Erinnerungskultur, Wissenstransfer, und Medien-, Pop- und Subkulturelle Phänomene mit Fokus auf Afrika, Mittel- und Südosteuropa. In seinen Arbeiten sucht er relevante Themen auch jenseits der öffentlichen Wahrnehmung, um sie auf ihren künstlerischen, aber auch sozialen Gehalt zu überprüfen und für ein zeitgenössisches Verständnis der Welt zu interpretieren. Seine Stilmittel sind die Ikonographie der kollektiven Erinnerung, phantastischer Hyperrealismus, poet-Portraits, morbid morphing und sublim cinema. Sein Interesse an kollektiven Strukturen drückt sich in seinen fotografischen und filmischen Arbeiten, multimedialen Installationen und performativen Interventionen im öffentlichen Raum aus, die oft in Zusammenhang mit kritischen sozialen, historischen und politischen Ansätzen stehen. Petković nimmt an Einzel- und Gruppenausstellungen in Salzburg, Graz, Wien, Belgrad, Novi Sad, Pula, Zagreb, Banja Luka, Bamaco, London und Tel Aviv teil. 2009/2010 künstlerisches Forschungsreiseprojekt T/O/Y/S on Tour durch Westafrika.
Er leitet, konzipiert und organisiert verschiedene länderübergreifende interdisziplinärere Kunst-, Kultur- und Wissenschaftsprojekte, Ausstellungen, Projekte und Kooperationen mit dem Brückenschlag nach Südosteuropa (z.B. murwillmeer zum 40 Jahre Jubiläum der Städtepartnerschaft Graz-Pula, Franz Ferdinands Princip im Rahmen des Gedenkjahres 1914-2014 in Banja Luka, Novi Sad und Graz, FKuK RIVIERA - Urlaub von der Konvention” Graz, Zagreb, Pula).
Er gewinnt internationale Preise und Auszeichnungen wie zuletzt den „Outstanding Artist Award 2015 – Innovative Kulturarbeit“ durch das Bundeskanzleramt Österreich, den Environmental Photographer of the Year 2014 Award der Royal Geographical Society London. nimmt an Symposien, Kollegs und Workshops und Artist in Residences teil und erhält internationale Forschungsstipendien und Projektförderungen. Er hält kunstvermittelnde Workshops, macht Radiohörspiele und ist Autor des Foto-Text Buches “Das Franz Ferdinand Prinzip” in der Edition Lammerhuber.

Petković ist Präsident von APORON 21 – Vereinigung der Künste, Kulturen und Wissenschaften / Graz, Mitgründer von NEW SAD PRODUCTION und des Kunstvereines ARTEBRE Novi Sad, sowie Gründungsmitglied des Vereins Schaumbad - freies Atelierhaus Graz und dessen Vizepräsident von 2008-2011. Seit 2015 ist er ISO zertifizierter Kulturmanager. Petković lebt und arbeitet in Graz und Serbien.

www.itsch.org
www.fkuk.itsch.org

Beteiligte KünstlerInnen: Igor F. Petković

zurück
Art Brunch im Bad #22: New Sad Production 22
Igor F. Petković, Foto: Ada KobusiewiczAda Kobusiewicz, Foto: Igor F. PetkovićAda Kobusiewicz, VideostillAda Kobusiewicz, VideostillIgor F. Petković, Videostill
Igor F. Petković, VideostillNew Sad ProductionIgor F. PetkovićIgor F. PetkovićNew Sad Production, Videostill
c Ada KobusiewiczBegrüssung durch Eva Ursprung, Foto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielEva Ursprung und Igor F. Petkovic, Foto: Alexandra GschielIgor F. Petkovic, Foto: Alexandra Gschiel
Igor F. Petkovic, Foto: Alexandra GschielIgor F. Petkovic, Foto: Alexandra GschielTara und Ada Kobusiewisz, Igor F. Petkovic, Foto: Alexandra GschielTara und Ada Kobusiewisz, Igor F. Petkovic, Foto: Alexandra GschielAda Kobusiewisz, Igor F. Petkovic, Foto: Alexandra Gschiel
Ada Kobusiewisz, Igor F. Petkovic, Foto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielIris Kasper, Foto: Alexandra GschielFoto: Alexandra Gschiel
Foto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielAda Kobusiewicz, Foto: Alexandra Gschiel
Foto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra Gschiel
Foto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Alexandra GschielFoto: Eva Ursprung
Foto: Eva UrsprungFoto: Eva UrsprungFoto: Eva UrsprungFoto: Eva UrsprungFoto: Eva Ursprung
Foto: Eva UrsprungFoto: Eva UrsprungFoto: Eva UrsprungFoto: Eva UrsprungFoto: Eva Ursprung